Navigation | Seiteninhalt | Zusätzliche Informationen

Seiteninhalt

Zweiter Stopp:
Ungarn

Noch einmal ansehen

Um die CO2-Emissionen in Europa drastisch zu reduzieren, muss der Mobilitätssektor, wie viele andere Branchen auch, schnell handeln. Der Umstieg auf alternative Antriebe, insbesondere die Elektromobilität, ist in vollem Gange.

Doch welche Rolle werden Busse dabei spielen?

Ungarns Green Bus Programm zielt darauf ab, dass ab 2022 in ungarischen Städten emissionsfreie öffentliche Beförderungsmittel eingesetzt werden.

Unsere Mobilitätsexpert*innen diskutierten den aktuellen Stand auf dem Weg zu alternativen Antrieben in ungarischen Städten. Außerdem gab diese Roadshow Einblicke aus der Sicht der Hersteller und erörterte, wie sich die Betreiber auf den Übergang vorbereitet fühlen.

Sprache der Veranstaltung: Englisch

Das Programm

   
Willkommen in Ungarn DUIHK Ungarn
What the BUS!? BUS2BUS Team
Emissionsfreier ÖPNV in ungarischen Städten – Das Green Bus Programm Round Table
Q&A Round Table

Die Referent*innen

Willow Beck-Jewett

Willow Beck-Jewett

Projektorganisatorin BUS2BUS, Messe Berlin GmbH

Verbinden auf LinkedIn!

Dr. Bálint Csonka

Dr. Bálint Csonka

Co-Founder, Bolley

Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Technische und wirtschaftliche Universität Budapest, Fakultät für Verkehrstechnik und Fahrzeugtechnik, Fachbereich Verkehrstechnik und -wirtschaft

Verbinden auf LinkedIn!

Lebenslauf

Erős Veronika

Veronika Erős

Hauptverantwortliche für das Green Bus Programm

Verbinden auf LinkedIn!

Lebenslauf

Kerstin Kube-Erkens

Kerstin Kube-Erkens

Senior Produktmanagerin BUS2BUS, Messe Berlin GmbH

Verbinden auf LinkedIn!

Lebenslauf

Patthy Gellért

Gellért Patthy

Autor, Magyarbusz [Info]

Lebenslauf

Tünde Simon-Lutring

Tünde Simon-Lutring

Auslandsvertreterin für die Messe Berlin, DUIHK Ungarn

Verbinden auf LinkedIn!

Lebenslauf

Zoltán Sipos

Zoltán Sipos

CEO, Electrobus Europe Ltd.

Verbinden auf LinkedIn!

Lebenslauf

Thorsten Wagner (MBA)

Thorsten Wagner (MBA)

Freelance CV-Journalist, Pressebüro TWAmobility

Verbinden auf LinkedIn!

Lebenslauf

Unser Forschungsteam konzentriert sich im Allgemeinen auf die Auswirkungen der technologischen Entwicklung auf den Verkehr. Wir verwenden einen ganzheitlichen Ansatz, um die wichtigsten Herausforderungen unter Berücksichtigung der Komponenten des Verkehrssystems wie Reisende, Mobilitätsdienstleister und Gesellschaft zu ermitteln. Elektrobusse haben andere Eigenschaften als herkömmliche Dieselbusse und erfordern neue Planungs- und Betriebsmethoden. Unser grundlegendes Ziel ist es, die Verbreitung von Elektrobussen in städtischen Gebieten zu erleichtern. Dementsprechend haben wir ein Modell für den Betrieb von Elektrobussen entwickelt, das die Merkmale des Busnetzes, der Ladetechnik und der Elektrobustechnologie berücksichtigt, um den öffentlichen Elektrobusverkehr zu optimieren und den Städten Geld zu sparen.

• Studium der Medienwissenschaft, Anglistik und Politikwissenschaft in Marburg und Cambridge 1995-2000

• Journalistische Ausbildung und Tätigkeit bei der Motorpresse Stuttgart und dem ETM Verlag Stuttgart 2000-2004

• Pressesprecher Bus & Coach NEOPLAN/MAN Truck&Bus 2004-2011

• Media Relations Manager am Automotive Institute for Management an der European Business School EBS. 2011-2015

• Seit 2013 freiberuflicher Journalist und Fotograf, Pressebüro TWAmobility und ETM Verlag Stuttgart (Medium: Lastauto Omnibus)

Als Geschäftsführer der Electrobus Europe Ldt. vertrete ich ein Unternehmen mit 125-jähriger Geschichte, Ikarus, als exklusiver Vertriebspartner.

Die Vergangenheit ist für uns wichtig und entscheidend, ebenso wie unsere Zukunft, in die sich die Busproduktion nicht nur in Ungarn, sondern weltweit bewegt. Der Schutz unserer Umwelt und damit die Sicherung der Lebensqualität künftiger Generationen liegt in unser aller Verantwortung, und unser Unternehmen und unsere Branche können mit emissionsfreien, vollelektrischen Bussen dazu beitragen.

Mit den Entwicklungen seit 2017 sind wir nun in der Lage, moderne, umweltfreundliche Busse für den öffentlichen Nahverkehr in Serie zu produzieren.

Tünde ist seit 2015 als Auslandsvertreterin für die Messe Berlin in Ungarn bei der Deutsch-Ungarischen Handelskammer (DUIHK Ungarn) tätig. Sie hat einen Abschluss in internationaler Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit an der Budapester Wirtschaftshochschule. Früher hat sie in der Marketing- und die Kommunikationabteilung internationaler Unternehmen, wie Ernst & Young, Telekom und REECO Group Deutschland gearbeitet.

Im Laufe ihrer täglichen Arbeit unterstützt sie die Firmen bei ihrem Marktauftritt und erfolgreichen Messeteilnahme.

Kerstin Kube-Erkens arbeitet bei der Messe Berlin, einem der größten Messeveranstalter Deutschlands. Ihr Diplom in Betriebswirtschaftslehre erwarb sie an der University of Westminster in London und der Hochschule für Technik und Wirtschaft in Berlin, Deutschland. Sie begann ihre Karriere bei der Elf Oil Deutschland GmbH (heute Total) als Regional Sales Director. Als Produktarchitektin beschäftigt sich Kerstin mit neuen Produktideen für die Messe Berlin, führt Marktbewertungen durch und entwickelt Business Cases im nationalen und internationalen Kontext. Ihr besonderes Interesse gilt den Themen Interdisziplinäres Arbeiten und Wissenstransfer.

Magyarbusz [Info] wurde 2011 von jungen Busenthusiasten gegründet und widmete sich ursprünglich den Nachrichten und dem Wissen über die ungarische Busindustrie. Schon bald wurde das Portfolio um Nachrichten über Bushersteller und -betreiber aus der ganzen Welt erweitert und im Laufe der Jahre wurde es zu einer der beliebtesten und bekanntesten Websites zum Thema Busse in Ungarn. Heute bietet Magyarbusz [Info] die neuesten Nachrichten über die ungarischen Bushersteller sowie über ausländische Marken, berichtet regelmäßig von in- und ausländischen Busausstellungen, führt Testfahrten durch und erinnert an die Geschichte der ungarischen Busindustrie. Als Redakteur und einer der Gründer der Website ist Gellért Patthy seit mehr als zehn Jahren Teil dieser Geschichte.

Veronika Erős leitet das Green-Bus-Projektbüro, das sich um die Umsetzung des Green-Bus-Pilotprojekts in Ungarn und damit um die Vorbereitung des Green-Bus-Programms von Ungarn kümmert. Im April 2020 wurde sie für drei Jahre zur stellvertretenden Vorsitzenden des Verwaltungsrats der EIT Urban Mobility KIC gewählt. Als Business Creation Lead des ZONE Clusters hat sie damit begonnen, den East Hub Accelerator von EIT Urban Mobility zu entwickeln, um professionelle Geschäftsentwicklungsdienste für Startups im Bereich Mobilität anzubieten, die nach Antworten auf die Herausforderungen des Verkehrs in städtischen Umgebungen suchen. Sie hat einen BA-Abschluss in Wirtschaftsdiplomatie und Internationalem Management an der Budapest Business School erworben und einen MA-Abschluss in Regional- und Umweltökonomie an der Universität Westungarn/Szent István Universität. Sie verfügt über 13 Jahre Erfahrung im Bereich der Nutzung erneuerbarer Energien, der Entwicklung des ländlichen Raums und der Unternehmensentwicklung und war an der Gründung und Entwicklung von zwei Clustern (ZONE & agroIT) in Ungarn beteiligt. Während ihrer früheren Tätigkeit als Direktorin für Unternehmensentwicklung bei der ehemaligen ungarischen Exportförderungsagentur konnte sie ein Netzwerk mit einer Reihe von Akteuren im Bereich Unternehmensentwicklung und KMU-Unterstützung weltweit aufbauen. Sie war frühere NKS für IEE und LIFE/LIFE+ und bewertet jetzt H2020-Vorschläge für IKT und EIC-Beschleuniger.